Klavier • Blockflöte • Musiktheorie • Chorleitung Eltern-Kind-Gruppen • Musikalische Früherziehung



Baby-Musik-Kurse (0 bis 18 Monate)

„Baby-Musik-Kurse“ laden Babys bis zu einem Alter von 18 Monaten zum musikalischen Spiel ein. Gemeinsames Musizieren und Musikhören ist in dieser frühen Phase für das Kind Nahrung für Körper, Geist und Seele.

Mit Tönen und Geräuschen können Sie Ihr Baby zum Lachen bringen – mit einem Lied wieder beruhigen. Babys erkunden mit Hingabe Stimme und Körper. Sie untersuchen alles in der näheren Umgebung, was rasselt und knistert, leuchtet und klappert. Genau die richtige Zeit, um im „Baby-Musik-Kurs“ Rasseln, Klanghölzer und bunte Tücher zu erleben.

Alle Kinder haben die angeborene Fähigkeit sowohl zum Singen als auch zur rhythmischen Bewegung und können bereits vor der Geburt im Mutterleib Melodien und die Stimmen der Eltern erkennen. Da die ersten sechs Lebensjahre die wichtigsten für die geistig-seelische Formung eines Menschen sind, sollte man das Kind in dieser Phase besonders mit Musik und Musikinstrumenten vertraut machen, damit es später selbst unbefangen musizieren kann. Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen haben untermauert, dass Musikerziehung positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache hat und das logische Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die soziale Kompetenz und Teamfähigkeit von Kindern fördert.

Ein „Baby-Musik-Kurs“ ist ein musikpädagogisches Konzept, das Babys und deren Eltern zum gemeinsamen Musizieren anregt. Durch musikalische Kinderspiele, Tänze und durch das gemeinsame Singen können die Kinder zusammen mit ihren Eltern ohne vorgegebene Leistungserwartungen die eigene Stimme und ihren Körper entdecken und Freude daran haben. Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln oder Trommeln führen das Kind in die Welt der Klänge.

Das Konzept betont die musikalische Wechselbeziehung zwischen dem Baby und dem Erwachsenen. Wenn Eltern z.B. etwas vorsingen, so ist dies für ein Baby der stärkste Anreiz zum eigenen Singen.

Ziel der Baby-Musik-Kurse ist es, dass Erwachsene die Gelegenheit erhalten, musikalisch mit ihrem Kind zu spielen und somit zur positiven Entwicklung des Babys beizutragen. Es soll dadurch ein positives Umfeld geschaffen werden, das die musikalische Begabung und die Intelligenz des des Babys von Geburt an fördert.

Entsprechende Bewegungen und Aktivitäten mit Musik fördern wiederum die Aktivität sowie die Fein- und Grobmotorik des Babys. Die daraus entstehenden Bewegungsmuster führen beim Baby dazu, dass diese lernen, Bewegungsabläufe zu koordinieren und nachzuahmen.

Das Gefühl für Melodie und Rhythmus wird entwickelt und dadurch die Grundlage für das gleichzeitige Sprechen und Singen gelegt. Die Eltern lernen gemeinsam mit Ihren Babys traditionelle Lieder und Reime. Dadurch wird die Musik zusammen mit der Bewegung zu einem wichtigen Bestandteil im Zusammenleben in der Familie.

Es wird die Freude am Zuhören und Musizieren im häuslichen Bereich gefördert und ein Grundstein für die Liebe und die Wertschätzung zur Musik gelegt.

An einem Baby-Musik-Kurs nehmen normalerweise bis zu 10 Paare (Baby mit einem Erwachsenen) teil. Die Stunde soll hauptsächlich dreierlei erreichen: Zum einen soll sie ein Verhältnis des Kindes zur Musik aufbauen, zum anderen eine Bindung zwischen dem Kind und dem Erwachsenen durch Musik erreichen, und schließlich soll sie den Erwachsenen mit dem „spielerischen Musizieren“ vertraut machen. Dabei stehen sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen die Freude und der Spaß an der Musik im Vordergrund.

Mitglied im